Zeit


Zeit
   , Zeitlichkeit
   Ein bis zur Gegenwart einflußreiches Nachdenken über menschliche Zeit u. Zeitlichkeit ergab sich aus einer Auseinandersetzung in der antiken griech. Philosophie: Während Platon († 347 v.Chr.) das Zeitliche nur als das uneigentliche Seiende ansah u. ihm das Ziel der Menschheitsgeschichte so als die Aufhebung von Zeit in der Ewigkeit erscheinen mußte, ging sein Schüler Aristoteles († 322 v.Chr.) von der Beobachtung u. Messung der Bewegung aus u. verstand unter Zeit die Zahl der Bewegung nach dem Früher u. Später, so daß nur das Bewußtsein die Erfahrung von Zeit machen kann. Nur ein mit Geist begabtes Seiendes kann das Jetzt als Übergang vom Noch-nicht zum Nicht-mehr erfahren (Gegenwart). Von diesem Ansatz aus dachte die abendländische Philosophie von Augustinus († 430) über I. Kant († 1804) bis ins 20. Jh. über die Zeit nach. Bedeutsam ist die Unterscheidung von Zeit als meßbarer Abfolge u. erlebter Zeit bei H. Bergson († 1941), die in differenzierter Form bei E. Husserl († 1938) u. M. Heidegger († 1976) wiederkehrt. Neuestens wurde vorgeschlagen, die Zeit in drei Dimensionen zu betrachten: Die endogene Zeit des unmittelbaren inneren Erlebens (die frühere mythisch-zyklische Zeit, die moderne rational-lineare Zeit u. die ”zeitenthobene“ mystische Zeit); die exogene Zeit (Naturzeit wie Tag u. Nacht, Jahreszeiten, u. die soziale Zeit wie Arbeits-Zeit u. Frei-Zeit oder auch Kirchenjahr); die transzendente Zeit (religiöse Zeiterfahrung mystischer oder prophetischer Art, epiphane Zeit der Gotteserfahrungen). – Eine Theologie, die sich auf das gedankliche Erbe einläßt, versteht Zeit als die Art u. Weise, wie die endliche Freiheit des Menschen wird. Sie kommt von einem echten Anfang her, über den sie nicht verfügt (echt heißt: sie hat einen Anfang, sie hat ihn jedoch nicht gehabt). Sie realisiert dann entscheidend u. wählend die Wirklichkeit, die ihr als Möglichkeit vorgegeben war, u. gelangt zu einem echten, unwiderruflichen Ende als verfügte Vollendung. Die Zeit dieses menschlichen Seienden ist daher nicht das bloße aneinandergereihte Verschiedene, sondern das Hintereinander von ”Momenten“, die die Phasen eines Geschehens, eine Zeitgestalt, bilden. Das menschliche Bewußtsein ist in die erfahrene Zeit eingefangen u. kann sie nicht durch Hinzufügung anderer, fremder Momente erklären, wie das in den theol. Spekulationen über die Ewigkeit versucht wurde. Ein echter Begriff der Ewigkeit, wie er in der Offenbarung von Gottes Ewigkeit u. der menschlichen Teilhabe daran im ewigen Leben gegeben ist, ergibt sich nicht dadurch, daß die Zeit als endlos weiterlaufend gedacht wird, denn dann bliebe die Zeit einfach Zeit. Er ergibt sich auch nicht dadurch, daß die Zeit einfach verneint wird, denn wäre es überhaupt sinnvoll, ein ”Existierendes minus Zeit“ zu denken? Auszugehen hätte die Theologie von einer Reflexion darüber, daß die menschliche Freiheit ”eigentlich“ als Frucht der Zeit Endgültigkeit will, u. daß diese Endgültigkeit in diesem Wollen schon in der Zeit erfahren wird. In der Sicht des Glaubens ”produziert“ die menschliche Zeit nicht die Vergangenheit, sondern durch sie wird das Endgültige. Die Zeit ist daher die positive Art u. Weise, wie die Kreatur an der Ewigkeit Gottes teilhat. Die Zeitgestalt, mit der sich Biologie, Physik, Medizin u. andere Naturwissenschaften befassen u. mit ihren Methoden überhaupt nur befassen können, erscheint von da her als depotenzierteWeise der ”inneren Zeit“ der geistigpersonalen Freiheitsgeschichte.

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zeit, um zu ... — Zeit, um zu …   Deutsch Wörterbuch

  • Zeit — die; , en; 1 nur Sg; das Vorübergehen von Stunden, Tagen, Jahren usw <die Zeit vergeht, verrinnt, verstreicht, scheint stillzustehen; die Zeit vergeht wie im Flug(e), rasch, schnell, langsam> || K : Zeitablauf, Zeitabschnitt, Zeiteinheit 2… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Zeit — Zeit, hier das aus astronomischen Beobachtungen gewonnene Maß für die Aufeinanderfolge von Ereignissen. Ortszeit ist ganz allgemein die Angabe einer richtig gehenden Uhr. Nicht an allen Orten der Erde herrscht im gleichen Moment dieselbe Zeit,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zeit — • Zeit die; , en – zu meiner, seiner, uns[e]rer Zeit – zu aller Zeit, aber all[e]zeit – auf Zeit (Abkürzung a. Z.) – eine D✓Zeit lang oder Zeitlang warten; aber nur einige, eine kurze Zeit lang – es ist an der Zeit; von Zeit zu Zeit; Zeit haben – …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Zeit — Zeit: Das altgerm. Substantiv mhd., ahd. zīt »Zeit; Tages , Jahreszeit; Lebensalter«, niederl. tijd »Zeit«, engl. tide »Gezeiten«, schwed. tid »Zeit« gehört im Sinne von »Abgeteiltes, Abschnitt« zu der idg. Wurzel *dā‹i› »teilen; zerschneiden;… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Zeit — Sf std. (8. Jh.), mhd. zīt, ahd. zīt f./n., as. tīd Stammwort. Aus g. * tīdi f. Zeit , auch in anord. tíđ, ae. tīd; im Englischen und Niederdeutschen auch Gezeiten, Flut . Eine parallele Bildung in anord. tími m., ae. tīma m., alem. zīmə, so daß… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Zeit — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Zeitraum • Periode • Mal • Abschnitt • Ära • …   Deutsch Wörterbuch

  • Zeit — Álbum doble de Tangerine Dream Publicación agosto 1972 Grabación 1972 Género(s) Música cósmica, música electrónica Duración 74:29 …   Wikipedia Español

  • Zeit — Zeit, 1) eine von den allgemeinen Formen, unter welche Alles das fällt, was wir empfinden u. vorstellen, erfahren u. denken, u. zwar diejenige, welche durch den Begriff des Nach einander, der Succession, charakterisirt ist, während der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zeit — Album par Tangerine Dream Sortie 1972 Genre Musique électronique Label Virgin Records, Albums de Tangerine Dream …   Wikipédia en Français

  • zeit — Präp; mit Gen; nur in zeit meines / seines / ihres usw Lebens das ganze Leben lang: Sie träumte zeit ihres Lebens von einem Haus || NB: aber: zeitlebens …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.